BERLINER SEILFABRIK GmbH & Co.

Aussteller

Lengeder Str. 4
13407 Berlin
Berlin
Deutschland

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +49 41472455
Fax: +49 41472433

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie Ihren Firmennamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von BERLINER SEILFABRIK GmbH & Co.

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Ausstellerprofil

Berliner Seilfabrik - Spielgeräte fürs Leben

Berliner Seilfabrik GmbH & Co
Dass sich hinter „Berliner Seilfabrik“ ein international renommierter Hersteller von Klettergeräten verbirgt, kann man dem Namen nicht sofort entnehmen. Ob in Südostasien, Nordamerika oder gleich um die Ecke: Auf vielen Spielplätzen befinden sich Produkte des Unternehmens. Hervorgegangen aus der im Jahre 1865 gegründeten Seilfertigungsstätte für die Berliner Aufzugsindustrie, produzieren die Mitarbeiter um die geschäftsführenden Gesellschafter Karl-Heinz und David Köhler seit fast 50 Jahren sogenannte Raumnetzklettergeräte für Spielplätze. Das sind seilbasierte Outdoor-Spielgeräte. „Wir wollen Spielplätze, die abwechslungsreich, langlebig und vor allem sicher sind“, umschreibt Karl Köhler die Unternehmensphilosophie. Dafür haben die Berliner ein spezielles Spielgeräteseil entwickelt, das für die Kinder zum „Spielpartner wird“, wie Köhler anschaulich formuliert. Die Produktpalette ist groß.
In den bald 50 Jahren, in denen sich das Familienunternehmen mit Kinderspielgeräten beschäftigt, ist unter Einbeziehung kreativer Ideen und kompetenter Fachleute eine umfangreiche Produktpalette entstanden, mit der es zu jedem Bereich des Spielens im Freien eine interessante, unverwechselbare Gestaltung anbieten kann.
Zahlreiche Auszeichnungen und Designpreise zeigen, dass das Sortiment gut ankommt. „Kinder sind kritisch und beginnen sich schnell zu langweilen, wenn der Spaß fehlt“, weiß Köhler aus Erfahrung. Rutsche, Schaukel und Sandkasten genügen schon längst nicht mehr. „Lebendige Spiellandschaften“ zu schaffen, lautet daher der Anspruch, den er an sich und seine Kollegen stellt. Das Sortiment muss ständig weiter entwickelt werden. Und alles unter dem Aspekt „Sicherheit“: Eingesetzt werden nur Werkstoffe mit hoher Langlebigkeit, die starke Spielfrequenzen und extreme Witterungen aushalten. „Wir müssen dabei auch beachten, dass mit den Spielgeräten nicht immer nutzungsgerecht umgegangen wird.“. Alle Produkte der Berliner Seilfabrik sind deshalb von TÜV-Product-Service nach der europäischen Norm EN 1176 zertifiziert. Nicht nur die Herstellung, auch die Montage und Wartung der Geräte übernimmt die Firma. Zahlreiche Patente schützen weite Teile des Programms und belegen den technischen Vorsprung des Unternehmens. Die Fachkompetenz der Berliner wird auch international hoch geschätzt. So sitzen die Berliner in den europäischen und amerikanischen „Normenausschüssen für Kinderspielgeräte“, um dort ihre Erfahrungen und Fachkenntnisse einzubringen. Die Familie beschäftigt heute mehr als 60 Leute und hat eigene Niederlassungen im Ausland. So auch in den USA. David Köhler begleitete die Neugründung der Berliner Seilfabrik mit seiner Frau und einem Kollegen ein Jahr lang vor Ort. "Heute ist es unser stärkster Auslandsmarkt.". 2015 wuchs das Unternehmen um weitere 30% im Umsatz.Die Vorzeichen für 2016 sind sehr gut. Ein starkes Wachstum bringt neue Herausforderungen. Um diesen gewachsen zu sein, verdoppeln die Berliner ihre Produktionsfläche am Standort in Berlin Reinickendorf. Bereits Anfang November 2015 zog ein großer Teil des Stahlbaus in die neue Halle, die fußläufig vom Hauptsitz zu erreichen ist. „Mit unseren „Greenville Towers & Triis“ haben wir neue Tore aufgestoßen. Wir verarbeiten Stahlteile, die mit einer Länge von 12 Metern nur sehr schwer in der alten Halle zu handhaben waren. Allein das Rangieren der einzelnen Bauteile kostete Zeit, die wir nun im sogenannten Werk 2 einsparen. Und die Nachfrage nach unseren Türmen mit viel Spielvolumen bei wenig Fläche ist steigend.“, erklärt Karl Köhler. Die Berliner investieren außerdem in neue Maschinen. 
Die „wichtigste Investition“, betonen Vater und Sohn, 2015 und sicher auch 2016, sind neue Mitarbeiter. Im Vergleich zu 2015 startet bspw. unser Berliner Creative Center mit 5 neuen Gesichtern in den Januar 2016. 12 Köpfe arbeiten nun täglich an individuellen Lösungen für Kunden, Neuproduktentwicklungen und einer reibungslosen technischen Produktionsvorbereitung. 

Ansprechpartner