SOKA-BAU Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG

Aussteller

Wettinerstr. 7
65189 Wiesbaden
Hessen
Deutschland

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +49 800 1200111
Fax: +49 800 1200333

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie Ihren Firmennamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

 

Bitte wählen Sie einen Stand aus.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von SOKA-BAU Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Ausstellerprofil

SOKA-BAU - Vorsorge und Service für Arbeitnehmer und Betriebe
 
Schlechtwetterperioden, häufige Baustellenwechsel, Fachkräftemangel, Anbieter aus Billiglohnländern – die Bauwirtschaft muss
eine Menge schwieriger Situationen meistern. Seit 1949 erbringt SOKA-BAU eine Vielzahl von Leistungen, die auf die besondere
Situation dieser Branche zugeschnitten sind. Um Versorgungslücken  zu schließen und Perspektiven zu schaffen, setzt SOKA-BAU
branchenspezifische Regelungen um, die im Tarifvertrag über das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe und in weiteren Tarifverträgen getroffen wurden.
 
Die Bautarifverträge sind vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales für allgemeinverbindlich erklärt worden. Das bedeutet, sie
gelten uneingeschränkt für alle Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Bauwirtschaft. Die Allgemeinverbindlicherklärung wird dann
erteilt, wenn diese im öffentlichen Interesse geboten erscheint. Unter dem Dach von SOKA-BAU sind zwei Institutionen vereint:
die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK) und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK). Beide sind Einrichtungen der Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft, die sich aus dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V., der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt und dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e. V. zusammensetzen.
 
Aufgaben der ULAK sind die Sicherung von Urlaubsansprüchen und die Finanzierung der Berufsausbildung. Die ZVK schafft mit einer
überbetrieblichen zusätzlichen Altersversorgung einen Ausgleich für strukturbedingte Nachteile bei der gesetzlichen Rente.
 
Um Betriebe und Arbeitnehmer zu unterstützen, führt SOKA-BAU im Auftrag der Tarifparteien eine Reihe tariflicher Verfahren durch:

Das Urlaubsverfahren sichert die Urlaubsansprüche der Arbeitnehmer bei unterjähriger Beschäftigung und verhindert, dass Arbeitgeber für Urlaubsabgeltungen in Anspruch genommen werden, die über die Ansprüche aus den jeweiligen Beschäftigungszeiten hinausgehen.
 
Die Rentenbeihilfe gleicht Nachteile bei der gesetzlichen Rente aus, die etwa durch witterungsbedingte Arbeitsausfälle entstehen,
aber auch auf die Absenkung des Rentenniveaus infolge mehrerer Rentenreformen zurückzuführen sind. Ab 01.01.2016 gilt der Tarifvertrag über eine zusätzliche Altersversorgung im Baugewerbe (TZA Bau). Dann wird das größtenteils umlagefinanzierte System der Rentenbeihilfe auf eine kapitalgedeckte Zusatzversorgung, die Tarifrente Bau, umgestellt. Die Tarifrente Bau wird künftig auch für Beschäftigte in den neuen Bundesländern und für Auszubildende gelten. Die Tarifrente Bau wird wie schon Rentenbeihilfe komplett durch die Arbeitgeber der Bauwirtschaft finanziert.
 
Die branchenweite Finanzierung der Berufsausbildung fördert die Qualifizierung dringend benötigter Fachkräfte. In diesem Zusammenhang überprüft SOKA-BAU auch regelmäßig die Einhaltung von Mindeststandards in der überbetrieblichen Ausbildung.
Die Baurente ZukunftPlus ist eine betriebliche Altersversorgung mit Steuervorteilen, guter Rendite und einem Arbeitgeberzuschuss.
 
Die SOKA-BAU-Lösungen SIKOflex und SIKOplan sichern Wertkonten bei Arbeitszeitflexibilisierungund Altersteilzeit.
 
Und die Überprüfung der Mindestlöhne trägt dazu bei, gleiche Voraussetzungen für alle Unternehmen und faire Arbeitsbedingungen in der Baubranche zu schaffen.